Schiffsfracht – Abbremsen und effizienter werden

Immer stärker, grösser, schneller – diese Zeiten sind im internationalen Seehandel vorbei. Einer der weltgrössten Verschiffer Maersk hat jetzt angekündigt, Hunderte seiner Schiffe nur noch mit halber Geschwindigkeit fahren zu lassen. In Zeiten sinkender Frachtvolumen, relativ hoher und tendenziell weiter steigenden Treibstoffkosten und nach wie vor steigenden Transportkapazitäten ist dies eine wichtige effizienzsteigernde Massnahme. Solchermassen entschleundigte Schiffe brauchen für die gleiche Strecke ca. 30% weniger Diesel. Eine Ersparnis, die auch durch steigende Mannschaftskosten bei weitem nicht weggemacht wird. Gleichzeitig hebt Maersk auch die bedeutende Reduktion von Treibhausgasen hervor – ein geschickter Marketingspruch, der aber wie hier angetönt durchaus geschäftswirksam sein kann, . Insgesamt wird Schiffsfracht noch effizienter. Das Verschiffen einer Tonne Güter von Schanghai nach Amsterdam belastet die Umwelt weniger als der anschliessend Strassentransport nach Berlin.

Bemerkenswert ist sicherlich der Paradigmawechsel von ”so schnell wie möglich” zu ”so effizient wie möglich”, wobei unter Effizienz erfreulicherweise auch energetische und umweltschützerische Aspekte erfasst werden. Fraglich ist hingegen wie nachhaltig der Trend ist, wenn die Volumina wieder zunehmen und Geschwindigkeit wieder wichtiger wird. Bevor es soweit ist, wäre es wünschenswert den Konsumenten Instrumente in die Hand zu geben, die einfach und zuverlässig die mit einem Produkt verbundene CO2-Produktion transparent machen. Angesichts des effizienten Schiffsverkehrs müsste man dann aber damit rechnen, dass sich plötzlich lokal produzierte Produkte als klimaschädlicher herausstellen, als aus Neuseeland und China herangeführte!

Quelle: New York Times

Ähnliche Artikel:

There are no comments yet. Be the first and leave a response!

Leave a Reply

Wanting to leave an <em>phasis on your comment?

Trackback URL https://www.bemerkenswertes.ch/uncategorized/schiffsfracht-abbremsen-und-effizienter-werden/trackback/