Vibe – Elektronisch flüstern oder die ganze Welt wachrütteln

Ein neues iPhone-Programm macht die Runde. Vibe dürfte sich besonders unter all den verschiedensten Revolutionären, die momentan auf dieser Erde aktiv sind, schnell grosser Beliebtheit erfreuen. Die App erlaubt das Senden von anonymen Botschaften je nach Wahl an die nähere (50 Meter) bis weitere (40’000km = die Erde) Umgebung und dies ohne irgendwo ein Benutzerkonto eröffnen zu müssen. Nach dem Festlegen der Lebensdauer der Botschaft kann an sich am globalen Hintergrundgemurmel beteiligen. Nur die GPS-Position muss bekannt sein, damit das Programm weiss, wer zum Beispiel in den angegeben 50 Metern das Privileg hat, Empfänger eines elektronischen Flüsterns zu werden. Ansonsten geschieht wie gesagt alles ohne irgendwelche Angaben über die sendende Person.

Bemerkenswert! Zweifellos der Albtraum jedes Gewaltherrschers und eine frohe Botschaft für jeden Revolutionär, wobei natürlich sowohl banalere wie auch geschäftsträchtigere Nutzungsformen denkbar sind. Auf jeden Fall ist es ein bemerkenswerter Ansatz und klarer zivilisatorischer Fortschritt den Menschen zeitlich und örtlich begrenzte Kommunikationsformen zu bieten. Nun muss nicht mehr wie bei Twitter die ganze Menschheit das ganze lokale Geplapper mithören und sollte jemand doch in Reichweite einer Botschaft kommen wird er nach einer bestimmten Zeit von ihr erlöst. Zweifellos, ein schlaues System. Zu hoffen bleibt allerdings, dass die Benutzer die Tragweite ihrer Botschaften richtig gering schätzen können. Angesichts der nicht eben verbreiteten medialen und gesellschaftlichen Belohnung von Ruhe und Bescheidenheit – inklusive entsprechender Wirkung auf die Kommunikations- Politik- Wirtschaftskultur – erscheint mir dies als “nicht selbstverständlich”.

Quelle: Die Zeit

Ähnliche Artikel:

There are no comments yet. Be the first and leave a response!

Leave a Reply

Wanting to leave an <em>phasis on your comment?

Trackback URL https://www.bemerkenswertes.ch/computer-internet/vibe-elektronisch-flustern-oder-die-ganze-welt-wachrutteln/trackback/